Wetten bei Kevelaer

16,80 

Territorialgeschichtliche Untersuchung zur Entstehung und Entwicklung einer Ortschaft und ihrer Kirche am linken unteren Niederrhein bis zum Ausgang des 12. Jahrhunderts

Dennis Hartjes / Hubert Wolf / Thomas Flammer

Softcover | 240 Seiten | 22,5 x 14 cm | ISBN 978-3-944974-49-1 | dialogverlag 2020

Mehr Informationen siehe Beschreibung

 

Beschreibung

Das Landschaftsbild des linken unteren Niederrheingebietes wird geprägt von alten Dörfern und oft ebenso alten Dorfkirchen. Eines dieser alten Dörfer ist die Ortschaft Wetten bei Kevelaer. Wie die meisten Dörfer hat auch diese Ortschaft eine lange und wechselvolle Geschichte aufzuweisen.
Im vorliegenden 8. Band aus der Reihe „Junges Forum Geschichte“ untersucht Autor Dennis Hartjes, wie sich die Ortschaft Wetten und ihre Kirche bis zum Ausgang des 12. Jahrhunderts entwickelten. Wie verbreitete sich das Christentum am linken unteren Niederrhein, wie kamen die Menschen in Wetten mit dem christlichen Glauben in Kontakt? Welche Erkenntnisse lassen sich anhand von archäologischen Funden aus der vor- und nachchristlichen Zeit ableiten? Und welche Rückschlüsse ermöglichen eine Deutung des Ortsnamens Wetten?

Die Reihe „Junges Forum Geschichte“ wird vom Institut für die Geschichte des Bistums Münster herausgegeben. In ihr veröffentlichen junge Nachwuchswissenschaftler / -innen Arbeiten, deren Themen einen engen Bezug zur Geschichte des Bistums Münster haben.

 

Weitere Bücher dieser Reihe:
Die Barmherzigen Schwestern zu Münster zur Zeit des Nationalsozialismus, Bd. 1
Die katholische Filmarbeit im Bistum Münster, Bd. 2
Bistumspresse während es Zweiten Vatikanischen Konzils, Bd. 3
Max Bierbaum- ein katholischer Theologe in der NS-Zeit, Bd. 4
Michael Keller (1896-1961) Genese und Profil seiner seelsorgerischen Konzeption, Bd. 5
Seelsorge, Frömmigkeit und Kriegserfahrungen im Ersten Weltkrieg, Bd. 6
Streit um die päpstliche Unfehlbarkeit, Bd. 7

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.